GIMP-Handbuch

Das große deutsche Handbuch zu GIMP (Demo-Modus)



Die Arbeitsoberfläche

Die Arbeitsoberfläche des GIMP ist einfach strukturiert. Je nach Bedarf können Sie einen Einzelfenstermodus das den gesamten Bildschirm füllt oder den Standardmodus bei dem Sie einzelne kleine Werkzeugkäste haben.

Wenn Sie GIMP nach der Installation starten, öffnet sich die Anwendung mit mehreren kleinen Fenstern, Sie sehen zunächst mindestens eine noch leere Dropzone (links im Bild) in der Sie die geladenen Grafiken sehen können und mindestens einen eigenständigen Werkzeugkasten (rechts im Bild). In diesem Modus ordnet GIMP Werkzeuge in einzelnen Menüs und Dialogen auf dem Bildschim an, dies kann praktisch sein, wenn Sie den Desktop oder andere Programme stärker im Blick behalten möchten.

GIMP Einzelfenster

Wenn Sie es gewohnt sind oder es lieber mögen mit einem einzelnen Fenster zu arbeiten, dann können Sie den Fenstermodus des GIMP umschalten, die Anwendung ordnet alle Werkzeugkästen und Elemente in einem einzelnen Fenster neu an.

Wählöen Sie das Menü Fenster - Einzelfenster, um die Arbeitsoberfläche des GIMP in ein einzelnes Window umzuschalten. Dieser Modus ist dann hilfreich, wenn Sie konzentriert und ohne Ablenkung an einem Grafikprojekt arbeiten möchten. Für Hintergrundoperationen im Desktop müssen Sie dann allerdings GIMP minimieren, um anderweitige Tätigkeiten auf dem Desktop ausführen zu können.

Wenn es nicht funktioniert

In einigen Fällen kann es vorkommen, das im Einzelfenstermodus der Werkzeugkasten nicht eingeblendet wird, versuchen Sie daher die Option Fenster - Docks verbergen.

Im Standardmodus tritt öfters die Situation auf, das der einzelne Werkzeugkasten verschwunden ist, versuchen Sie es dann bitte mit der Tastenkombination Strg+B um ihn einzuschalten.

About

Eine Demo- und Entwickler-Seite, um ein neues Layout für meine Hauptdomain GIMP-Handbuch.de zu entwickeln. Der hier dargestellte Inhalt ist also nicht stabil und hat Probecharacter.