GIMP-Handbuch

Das große deutsche Handbuch zu GIMP


Die Dropzone

Die so genannte Dropzone des GIMP ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt wenn es darum geht Bilder zu laden und für die Bearbeitung zu öffnen.

Die Dropzone

Als Dropzonen sind Bereiche definiert auf die Sie Grafikdateien einfach via Drag&Drop fallen lassen können. Sie finden zunächst zwei Dropzonen in GIMP, diese erkennen Sie am freundlichen Maskottchen Wilber (der kleine Fuchs).

Die leere Dropzone und Werkzeugkasten des GIMP

Eine Dropzone befindet sich im noch leeren Fenster und die zweite ist im Werkzeugkasten oberhalb der Icons untergebracht. Öffnen Sie einfach Ihren Dateiexplorer des Windows und ziehen Sie eine Bilddatei in diesen Bereich und lassen sie dort fallen. GIMP öffnet die Datei automatisch.

So funktioniert es in GIMP

Öffnen Sie Ihren Dateibrowser des Betriebssystems und navigieren Sie zur Bilddatei die Sie mit GIMP öffnen möchten. Ordnen Sie die Fenster auf Ihren Desktop so optimal nebeneinander an, das Sie die Fenster des Dateibrowsers und des GIMP gleichzeitig sehen können.

Fassen Sie die Bilddatei im Dateibrowser mit der linken Maustaste an, halten die linke Maustaste gedrückt und ziehen die Datei auf die Dropzone des GIMP-Fensters, lassen Sie die Datei dort los.

GIMP wird die Datei wie gewohnt laden und in einem Fenster zur Bearbeitung anzeigen.



Weiter stöbern


Einzelfenster Modus

Im Gegensatz zu Photoshop beherrscht GIMP auch einen leistungsstarken Einzelfenster-Modus, der Ihnen noch mehr Freiheiten beim Bearbeiten bietet.

Design umstellen

Der Designvorschlag des GIMP folgt den großen Vorbildern am Markt und bietet out of the Box ein dunkles Design für den ersten Start, Sie können das Design jedoch leicht anpassen.


Autor: Oliver Lohse   Datum: 2020-07-06   Kategorie: Grundlagen   Schlagworte: Dropzone