The secret Garden

The secret Garden
The secret Garden

Dieser Beitrag und das hier gezeigte Composing-Foto ist wieder ein sehr schönes Beispiel dafür, alte und mißlungene Fotos niemals zu löschen.

Natürlich spart es Platz unbenutzte Fotos zu entsorgen, dennoch können sie mit ein paar Handgriffen zu neuem Glanz erstrahlen.

Einzelne Wolken und Vögel fotografiere ich in der Tat gezielt für solche Zwecke. Die Bank und der Baum entstammen aus alten Urlaubsfotos in den Bergen. Die Glaskuppel habe ich aus dem Dekofachhandel extra gekauft um diese Motividee umzusetzen.

Making of
Making of

Für mein heutiges Composing habe ich einige alte Fotos auf meiner großen Festplatte gesichtet und sie für dieses Motiv frei gestellt.

Welche Schritte dazu nötig sind, könnt Ihr in den folgenden Abschnitten grob umrissen nachlesen. Bitte habt Verständnis wenn Ihr hier keine Schritt für Schritt Anleitung vorfindet, der Beitrag soll daher lediglich Anregungen für eigene Composings geben.

Die Glaskuppel aus dem Dekofachhandel
Die Glaskuppel aus dem Dekofachhandel

Das wichtigste war hier jedoch das Foto der Glaskuppel. Ich verwende für solche Produktfotos ein so genanntes Fotozelt oder Lichtzelt in der Größe von 60x60x60cm. Solche Fotozelte erzeugen ein nahezu schattenfreies Bild mit extrem weichem Licht. Natürlich lässt sich dies auch vor jeder freien weißen Wand ebenfalls gut fotografieren allerdings wird der Huntergrund oft nicht rein weiß oder enthält störende Strukturen die nicht mit auf’s Bild sollen.

Bank aus einem alten Urlaubsfoto
Bank aus einem alten Urlaubsfoto

So ganz grob hatte ich diese Motividee schon lange im Kopf. Ich konnte meinen Bilderbestand daher ganz gezielt nach einer einzelnen Bank durchsuchen und tatsächlich habe ich eine kleine Parkbank unter den Fotos eines Bergurlaubs finden können.

Die Grafik habe ich in Schwarzweiß umgewandelt und die Farbkurve so eng eingestellt, dass der Hintergrund vollständig weiß ausbrennt, diesen habe ich dann zu transparent umgewandelt.

Freigestellter Baum
Freigestellter Baum

Der einzelne Baum stammt ebenfalls aus meinem reichhaltigen Fundus von Urlaubsfotos. Zwar waren im Hintergrund noch einige Überlandleitungen zu sehen, jedoch konnte ich diese durch eine steile Farbkurve vollkommen ausbrennen und habe hier einen fast weißen Hintergrund erhalten. Restliche Unreinheiten habe ich händisch mit einem weißen Pinsel entfernt und den Hintergrund zu transparent umgewandelt.

Wolken und Vögel
Wolken und Vögel

Wolken frei zu stellen ist immer sehr sehr schwer, denn meist heben sich die einzelnen Wolken kaum vom sowieso schon viel zu hellen Himmel ab.

Hier hilft ein Trick. Sofern Eure Digitalkamera (DSLM oder DSLR) den Einsatz von Filtern zulässt, können Wolken mit einem Rot- oder Orangefilter am besten fotografiert werden.

Gradationskurve zum separieren von Bildelementen nutzen
Gradationskurve zum separieren von Bildelementen nutzen

In der Grafikverarbeitung können diese dann ebenfalls mit einer steilen Gradationskurve sauber vom Hintergrund separiert werden. Der schwarze Hintergrund mit der weißen Wolke wird dann in transparent umgewandelt.

Die meisten kostenlosen Grafikverarbeitungen beherrschen diese Basistechniken, ich nutze für solche Composings gerne das kostenlose und extrem leistungsstarke GIMP.

Grunge-Textur für einen strukturierten Hintergrund
Grunge-Textur für einen strukturierten Hintergrund

Das Finish ist eine Putzstruktur die ich an einer Häuserfassade fotografiert habe, denn ich finde das Texturen Bilder deutlich organischer und lebendiger wirken lassen.

Im mittleren Bereich dieser Textur habe ich sie heller bearbeitet um einen Vignetten ähnlichen Effekt zu erhalten. Der Blick des Betrachters wird daher mehr in das Zentrum des Bildes gelenkt. Die Textur ist im Ebenenmodus Überlagern mit circa 25% Deckkraft bearbeitet um nicht so massiv zu wirken.

So, das war’s auch schon. Jetzt wünsche ich Euch ebenfalls viel Spass beim durchstöbern Eurer alten Urlaubsfotos nach solchen Bildelementen für ähnliche Composings.

Schreibe einen Kommentar